<< zurück zur Übersicht

Teppiche Maschinell Geknüpft

Webmaschine für Teppiche

Teppiche als Wohninterieur gibt es bereits seit vielen Jahrhunderten. In den unterschiedlichsten Kulturen und Regionen dienten und dienen sie der Steigerung des Wohnkomforts und - je nach Klimazone und Art des Wohnens - auch dem Wärmeschutz. Außerdem sind sie ein Ausdruck des persönlichen Geschmacks und Wohnstils. Mit Teppichen, sei es für den Boden oder für die Wände, kann der individuelle Geschmack beim Wohnen perfekt zum Ausdruck gebracht werden.

Seit es Teppiche gab, war ihre Herstellung ein Prozess aufwändiger und langwieriger Handarbeit. Das Knüpfen oder Weben erfordert Können, Zeit und Sorgfalt sowie Materialien, die eigens dafür vorbereitet werden müssen. Erst im 19. Jahrhundert begann im Zuge der industriellen Revolution die allmähliche Mechanisierung der Teppichherstellung - durch Webstühle, mit denen sich Teppiche aller Art weben bzw. knüpfen ließen. Auch hier geschah dies zunächst großenteils in Handarbeit, aber im Laufe der technischen Entwicklung wurden Webstühle konzipiert, die in zunehmendem Maße automatisch arbeiten.

Heutzutage wird der größte Teil der im Handel erhältlichen Teppiche maschinell gefertigt. Ihre Qualität lässt keine Wünsche offen und ein Leihe kann nur schwer einen handgeknüpften von einem maschinell geknüpften Teppich unterscheiden. 

Webstuhl
 

Die maschinelle Teppich Herstellung


Teppich-Webstühle arbeiten mit einer Vielzahl von Garnen, die ihnen, von Garnrollen abgespult, zugeführt werden. Das gewünschte Muster wird zuvor eingestellt und die Maschine zieht sich die jeweils benötigten Garne eigenständig zum Weben heran. In der Regel arbeiten die Webstühle mit maximal zehn verschiedenen Farben. 

Die Breiten sind dabei vorgegeben, denn sie hängen von der Größe des Webstuhls ab (4 m oder 5 m Breiter Webstuhl), während die Länge keinen Beschränkungen unterliegt. Die Endgrößen werden nach dem Weben zugeschnitten - die Teppiche also auf das gewünschte Maß zurechtgeschnitten und an den Schnittkanten gekettelt, das heißt, mit festen Nahtkanten versehen, damit sie nicht ausfransen. Bei Bedarf lassen sich zusätzlich Fransen als dekoratives Element anbringen. Hier besteht ein Unterschied zu handgeknüpften Teppichen: Bei Maschinen-Teppichen werden die Fransen nach dem Knüpfen eigens angenäht und bei handgeknüpften Modellen sind die Fransen die Enden der Kettenfäden beim Weben. 

 

Teppich Garn

 

Die Zeit bis zum fertigen Teppich


Der größte Unterschied zwischen beider Herstellungsarten liegt in ihrer Dauer. Mit der Hand kann die Fertigung - je nach Modell, Größe und Aufwand - Wochen, Monate oder gar Jahre dauern. Die Maschine benötigt durchschnittlich lediglich eine Stunde. Dies hat natürlich erhebliche Auswirkungen auf den Preis und die Möglichkeiten, bestimmte Produktpaletten oder Ausführungen vorzuhalten.

Produktion

(hier wird das Garn zum Teppich verwebt)

 

Die Materialien


Die am häufigsten verwendeten Materialien für Maschinen-Teppiche sind Wolle, Baumwolle und verschiedene Synthetik-Fasern wie Polypropylen, Viskose oder das Mischgarn Chenille. Die Garne lassen sich wahlweise allein oder in Kombinationen verarbeiten - je nach den Wünschen und Ansprüchen der Kunden. In diesem Bereich steht die Entwicklung nicht still. So wird bereits erfolgreich mit Maschinen-Teppichen aus Materialien experimentiert, die Flecken gut abweisen und deshalb sehr pflegeleicht sind. Im Moment sind diese Modelle jedoch noch recht teuer - hier muss abgewartet werden, bis die Entwicklung voranschreitet.  


Vielfalt und Auswahl ...


... sind dementsprechend bei den Maschinen-Teppichen äußerst umfassend. Aktuelle Trends lassen sich ohne Zeitverlust umsetzen und zu relativ günstigen Preisen anbieten - insbesondere im Vergleich mit klassischen Orientteppichen, die generell sehr hochpreisig sind. Die Effizienz des maschinellen Knüpfens erlaubt es außerdem, auch eher kleine Stückzahlen eines Modells herzustellen, da das Umstellen der Webstühle mit nicht allzu hohem Aufwand möglich ist. Mittlerweile hat sich diese Fertigungsweise auch in einem Maße verfeinert und dem Markt angepasst, dass angesehene Designer durchaus auf Maschinen-Teppiche setzen und Kreationen schaffen, die den handgeknüpften Ausführungen praktisch entsprechen. Es lassen sich in der Angebotspalette wahre Designerstücke finden, die - auch ohne Handarbeit - eine Seele und eine starke Ausdruckskraft besitzen. 
 

Die Teppiche den Trends anpassen

Die Vielfalt und die kontinuierlichen Veränderungen ermöglichen es, dass sich die Teppiche immer wieder neu erfinden und somit für jeden Wohnstil und Geschmack der perfekte Teppich erhältlich ist. Dies in Verbindung mit den günstigen Preisen macht Maschinen-Teppiche zu einer sinnvollen Alternative zu handgeknüpften Modellen.


Viele Menschen, denen ihr Wohnambiente wichtig ist, legen außerdem Wert darauf ihre Einrichtung regelmäßig aktuellen Wohntrends anzupassen. Oder aber die Teppiche werden - zum Beispiel durch Kinder oder Haustiere - stark strapaziert und ein Wechsel sollte öfter stattfinden als bei geringer Beanspruchung. Hier bieten sich Maschinen-Teppiche in idealer Weise an, da ihr ansprechendes Design mit großen Auswahlmöglichkeiten in Verbindung mit dem günstigen Preis einen häufigeren Wechsel ohne großen (finanziellen) Aufwand erlaubt. 

Die Wohnkultur aus vielen Jahrhunderten in Kombination mit modernen Fertigungstechniken: maschinell geknüpfte Teppiche sind ein gutes Beispiel dafür, wie sich Vergangenheit und Gegenwart optimal miteinander vereinbaren lassen.

Alle Preise inkl. gesetzlicher MwSt.
© 2017 by Diva Teppich Center
Design by PurPure | Code by schoenkannjeder
Nach oben