<< zurück zur Übersicht

Wie der Kelim in unsere heutigen Wohnzimmer kam

Kelim in bunten Sommerfarben

 

Aus der Wüste der Nomadenvölker in die Wohnzimmer der westlichen Welt. Für uns ist er ein neuer Wohntrend; seinen Ursprung findet der Kelim in einer jahrhundertealten wunderbaren Tradition. Der Kelim ist bekannt als Webteppich. Doch was macht ihn einzigartig und woher stammt seine Tradition?

 

Was ist ein Kelim?

Das heute bekannte Wort „Kelim“ stammt ursprünglich vom türkischen „Kilim“, das übersetzt Webteppich heißt. Es handelt sich um einen flach gewebten, leichten Teppich, der aus Tier- oder Baumwolle besteht. Jedoch steht der Begriff Kelim nicht für die ganze Bandbreite von Webteppichen. Da der Kelim Wurzeln in Persien, Anatolien, im Kaukasus und den Balkanländern hat, entwickelten sich mit der Zeit regionale Charaktermerkmale bei der Kelim-Herstellung. Diese Vielfalt spiegelt sich in der Verwendung der Farben, Muster und in der Verarbeitung wieder. Grundsätzlich ist allen Kelims gemeinsam: Sie werden flach gewebt und sind deswegen wesentlich dünner als die meisten anderen Teppicharten.

Kelim in modernem Wohnzimmer

 

Was macht den Kelim einzigartig?

Der Kelim erhält seine Besonderheit durch die Kombination von Schuss- und Kettfäden, wodurch ein besonderes Gewebe entsteht. Die Kettfäden verlaufen vertikal und bestimmen durch ihren Abstand zueinander die Breite und definieren die Länge des Kelims. Die Schussfäden sind im Gewebe horizontal angeordnet und kümmern sich damit um die Entstehung der farbenfrohen Muster. Da sie nah aneinander stehen, überdecken die Schussfäden die Kettfäden. Darum sind die Kettfäden im Endprodukt nicht sichtbar und ohne Färbung. Im Gegensatz dazu finden die Schussfäden Verwendung in den unterschiedlichsten Farben. Durch diese Webtechnik befindet sich das Motiv des Kelims immer auf der Vorder- und auf der Rückseite. Der Stoff des Kelims wird nicht, wie bei anderen Teppichen, bedruckt und darum von beiden Seiten nutzbar. Durch seine flach gewebte Struktur ist der Kelim so leicht, dass er häufig auch als Wandschmuck dient.  

typisches Muster eines Kelim-Teppichs

 

Ein Teppich mit Tradition

Ursprünglich war der Kelim ein Nomadenteppich und geht auf eine jahrhundertealte kulturelle Tradition zurück. Die Frauen der Nomadenvölker im Nahen Osten stellten die Kelims auf kleinen Webstühlen in Handarbeit für den Eigenbedarf her. Die Motive, die auf den Kelims entstanden, hatten je nach Region und Volksgruppe eine eigene Bedeutung und erzählten eigene Geschichten. Die Verwendung der Kelims war für die Nomaden vielseitig. Sie wurden als Teppich und Wanddekoration, oder als Satteldecken und zur Abdeckung auf Zelten eingesetzt. 

Kelim als Wandschmuck der Nomadenvölker

 

Der moderne Kelim

Heute hält der Kelim als Trendteppich Einzug in unsere Wohnzimmer. Trotz seiner kulturellen Herkunft ist der Kelim ein angesagtes Wohnelement. Denn die modernen Motive der heutigen Kelims tragen die Handschrift von Designern und haben sich von ihrem rein orientalischen Look entfernt.

Besonders gut passt der Kelim zum angesagten Ethnolook: in Kombination mit braunen Möbeln, Baskenkörben, Pflanzen und Sitzkissen. In diesem Stil bringt der Kelim den Bohemian Chic zurück. Die Verwendung von Wolle und die Webstruktur der Oberfläche erzeugen einen natürlichen Look. Deshalb passt der Kelim ebenfalls in den skandinavischen Look. Die Kombination der vielfältigen farbenfrohen Muster des Kelims setzt ein optisches Highlight in diesem reduzierten Einrichtungsstil.

Ein weiteres Plus: Durch die Flache Struktur ist er leicht zu reinigen und zu staubsaugen; pflegeleicht und gleichzeitig wunderschön.

Kelim im Online-Shop bei Teppichcenter24

Teppichcenter24

Bei Teppichcenter24 haben Sie eine Vielzahl günstiger Kelims in verschiedenen Farben, Mustern und Größen zur Auswahl. Unsere Kelims sind alle in Handarbeit gewebt.

Weitere Artikel zu diesen Themen:

Kelim Kilim Flachgewebe Teppich
Alle Preise inkl. gesetzlicher MwSt.
© 2017 by Diva Teppich Center
Design by PurPure | Code by schoenkannjeder
Nach oben